Live-Multivision von Klaus-Peter Kappest Geschichten aus der Welt der Fotografie

Freitag, 25.08.2017, 20.30 Uhr, Dreslers Park, Musikpavillion

Foto:

Die Jagd nach dem perfekten Fotolicht, das das Alltägliche in etwas Besonderes verwandelt, treibt Klaus-Peter Kappest an. Wie wirkt das Licht auf das Motiv und wie kann man es nutzen, um im Kopf des Betrachters aus einem Bild eine Geschichte entstehen zu lassen?
Spannende Geschichten gibt es zu erzählen aus den Regionen vor der Kamera des Fotografen.

Am liebsten fotografiert er in seiner Heimat am Fuße des Rothaargebirges und in der Heimat der europäischen Rentiernomaden, in Lappland.
In seiner neusten Multivision geht es nicht um ein bestimmtes Land sondern um das Licht und die Geschichten, die es erzählt: aus der Arktis, Lappland, Norwegen, Finnland, dem Wattenmeer, der Ostseeküste, der Oberlausitz, dem Sauerland, dem Schwarzwald, der Schwäbischen Alb, den Alpen und noch manch weiterer Region.
Das Licht ist auch das verbindende Element zwischen ganz unterschiedlichen Bildern aus den beiden fotografischen Welten: Deutschland und dem Norden.
Es lässt überraschende Bande entstehen hinweg über gewaltige Distanzen - räumliche, kulturelle und landschaftliche.
Die Beziehungen zwischen den Bildern sind mal anrührend, mal warm, mal bedrohlich und mal augenzwinkernd.
Polarlichter treffen auf lichtdurchflutete Fichtenwälder, herbstliche Tundra auf sommerliche Fingerhuthänge und verschneite Wildnishütten auf schwarz-weiße Fachwerkdörfer.
In unterhaltsamen, mal lustigen und mal nachdenklichen Geschichten erzählt Klaus-Peter Kappest von der Entstehung seiner beliebtesten Bilder in alltäglichen oder ganz außergewöhnlichen Situationen und führt durch die fantastische Welt seiner Fotografie.

Preisinfo:
Eintritt frei